Helmut Stemmer
(Initiator des Projekts)

Hermann Morgenbesser

Was ist deine Aufgabe im Team?

Blick aufs Ganze, Gesamtverantwortung (gemeinsam mit Klaus Himpsl-Gutermann) für das Projekt und Verwaltung des Projektbudgets, Werbung nach außen, Kontakt zum Fördergeber (Digitalisierungsfonds der Arbeiterkammer Wien), Ausstellung der Werkverträge mit den Projektpartnern, etc.

Was ist deine Vision für die teilnehmenden Schulen?

Makerspace:

  • Schaffung eines Innovationsraumes in den Schulen, in denen kreative Ideen der Schüler/innen und Lehrenden umgesetzt werden können.
  • Österreich hat am europäischen DO-IT Projekt teilgenommen und folgende Erkenntnis in Brüssel präsentiert:
    „Jedes europäische Kind würde von einer DO-IT Erfahrung, also sozialer Innovation in einem Makerspace und der öffentlichen Präsentation der Ergebnisse, profitieren.“
    Diese Erkenntnis soll in unserem Projekt spürbar werden!
  • Der offene Erfahrungsaustausch zwischen den Schulen soll Kooperation und Wettbewerb gleichzeitig ermöglichen.
  • Analoge und digitale Fähigkeiten der Schüler/innen sollen dabei verschmelzen.
  • „WERKEN“ soll ein innovatives Image bekommen, das den notwendigen Skills des 21. Jhdt gerecht wird.

Künstliche Intelligenz ist bereits in der Gegenwart angekommen; Sprachbots und Übersetzungs-SW nutzen KI und sollen im Projekt in den Sprachfächern thematisiert werden.

Digitale Transformation: Mit der Ausstattung der 5./6.ten Schulstufen (Laptops/Tablets, 8-Punkteplan des Bildungsministeriums) im Herbst 2021 beginnt eine große Herausforderung für die Schulen; Schulentwicklung und Personalentwicklung sind damit untrennbar verbunden und werden Schule nachhaltig verändern.

Neue Lehr- und Lernszenarien sollen den teilnehmenden Schulen das große Potential aufzeigen, die Methodenvielfalt erweitern und in vernetzten Szenarien innovative “Höhenflüge” erlauben

Was würdest du gerne herstellen, wenn es keine Grenzen gäbe?

Jedes hergestellte Produkt sollte 100%-ig recyclebar sein.
Faszinierend finde ich den Ansatz, Häuser vor Ort mit umweltfreundlichen Materialien mittels 3D Druckern zu bauen und dabei völlig neue Möglichkeiten der Bauarchitektur zu entwickeln.
Der 3D Druck von körpereigenen Organen aus eigenen Stammzellen wird die Medizin auf den Kopf stellen.

Was ist deine Aufgabe im Team?

Erstellung und Durchführung von Lernsequenzen für die Schulen, Workshops für Lehrpersonen auf den Geräten des Makerspaces.


Was ist deine Vision für die teilnehmenden Schulen?

Ich möchte die Schulen dabei unterstützen, fit zu werden für die Herausfoderungen des “Business 4.0”. Allen Schüler*innen soll es möglich sein, auf die, im Edu-Makerspace Projekt erworbenen, digitalen Grundkompetenzen im Alltag zurückgreifen zu können.

Was würdest du gerne herstellen, wenn es keine Grenzen gäbe?

Eine menschenfreundliche, technisch nachhaltig unterstützte und lebenswerte Welt für alle Menschen.

Christina Adorjan

Barbara Joncret-Schwarzenbacher

Was ist deine Aufgabe im Team?

“Thinkering und Tinkering” 😉 Meine Aufgabe ist es einerseits Ideen (zu haben und) in brauchbare Lernsszenarien im Bereich Tinkering/Making zum Teil auch fächerverbindend mit naturwissenschaftlichen Aspekten zu verwandeln, andererseits die Weitergabe von Wissen/Erfahrung durch das Leiten von Workshops für Lehrpersonen (SCHILF/SCHÜLF), sowie Schulklassen (on the job training).

Was ist deine Vision für die teilnehmenden Schulen?

Die Selbstermächtigung der Lehrpersonen im Digitalen Wandel: Selber den eigenen Arbeitsplatz bewusst in der Digitalisierung formen können, Technologien und Geräte meistern und eigene Kreativität und Freude im Umgang damit ermöglichen. Tinkering und Making als arbeitserleichternde Berreicherung im Werkunterricht und im Naturwissenschaftlichen Unterricht nutzen können.

Was würdest du gerne herstellen, wenn es keine Grenzen gäbe?

Echt, keine Grenzen? Was ist mit Naturgesetzen?
Da fällt mir viel ein, das darf man Wissenschaftler nicht fragen….
Besonders hilfreich wären: flexible und robuste Solarzellen mit extrem hohem Wirkungsgrad, die aus CO2 und Sonnenlicht Strom und Zucker herstellen und damit unsere Energieprobleme lösen – und am besten noch CO2 neutral und günstig in großen Mengen schnell produziert werden können.

Was ist deine Aufgabe im Team?

Kommunikation, Evaluation, Mentale Stärkung der Lehrerinnen und Lehrer, Unterstützung der digitalen Schulentwicklung, Moderation und Planung von Veranstaltungen

Was ist deine Vision für die teilnehmenden Schulen?

Ich wünsche mir, dass auch Lehrpersonen, die von Haus aus nicht Tech-affin sind und daher innovativen Bildungswegen noch skeptisch entgegenblicken, den Mut aufbringen und die Möglichkeiten haben, Neues auszuprobieren und step-by-step in die Rolle des Lehrers bzw. der Lehrerin der Zukunft begleitet werden. Dadurch werden sie in ihrer persönlichen Entwicklung gefördert und schöpfen neue Kraft, Energie und Inspiration für ihren Unterricht, was wiederum den Schülerinnen und Schülern zugutekommt. 

Was würdest du gerne herstellen, wenn es keine Grenzen gäbe?

Wenn es keine Grenzen gäbe und alles möglich wäre, dann hätte die Schul- und Arbeitswoche 5 Tage und das Wochenende ebenso. Schule würde mehr und mehr projektbasiert arbeiten und auch Eltern involvieren. So könnten zwischen Schüler*innen, Erziehungsberechtigten und Lehrer*innen gemeinsam tolle Projekte entstehen, die sich nicht nur auf die Schulzeit beschränken, sondern auch auf die Freizeit. Denn Lernen findet in meinen Augen vor Allem beim Tun statt. Somit wird Schule wieder mehr zu einer Community für Zusammenhalt und Wachstum (auch für Eltern und Lehrer*innen), und Kreativität, Projektmanagement und Unternehmertum werden nebenbei gefördert. 

Petra Szucsich

Klaus Himpsl-Gutermann

Was ist deine Aufgabe im Team?

Ich bin (gemeinsam mit Andrea Dobida) für das Projekt “Schulentwicklungsbegleitung” (SEB) zuständig. Unser Projekt legt den Schwerpunkt auf das Digitalisierungskonzept und die Geräteinitiative des Ministeriums in der 5. und 6 Schulstufe. Unser Projektteam möchte die teilnehmenden Schulen durch bedarfsorientierte Maßnahmen (wie z. B. die Digital Level-UP Licence) begleiten und bestmöglich unterstützen.

Was ist deine Vision für die teilnehmenden Schulen?

Meine Vision ist die Entwicklung zukunftsfähiger Schulen, in denen allen Kindern und Jugendlichen motiviertes und entdeckendes Lernen auch durch den Zugang zu digitalen Medien ermöglicht wird. 

Was würdest du gerne herstellen, wenn es keine Grenzen gäbe?

Gelingende Kooperation – zwischen Lehrer:innen einer Schule aber auch schulübergreifend – damit eine erfolgreiche und wertschätzende Community of Practice entstehen kann.

Was ist deine Aufgabe im Team?

Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation

Was ist deine Vision für die teilnehmenden Schulen?

Die teilnehmenden Schulen sollen ohne Druck die Möglichkeiten, die das Projekt bietet, als Bereicherung des Schulalltags und motivierende Ergänzung des Unterrichts in verschiedenen Fächern erleben können.

Was würdest du gerne herstellen, wenn es keine Grenzen gäbe?

Ich würde mich unglaublich darüber freuen, wenn aus dem Projekt „EduMakerSpace“ eine lebendige Maker-Gemeinschaft wird, die auch den Campus der PH Wien und das Future Learning Lab im 10. Bezirk stärker mit den Menschen vernetzt, die hier leben.

Chris Pollek

Elisabeth Lehner

Was ist deine Aufgabe im Team?

Technischer Support, die Maker Space Geräte verwenden, Stolpersteine finden und wenn möglich ausmerzen.
Sachen 3D Drucken die dann von anderen aus dem Team in der Vermittlung verwendet werden.

Was ist deine Vision für die teilnehmenden Schulen?

Ich habe die Hoffnung, dass die Schüler*innen mit Hilfe der Maschinen ihrer Kreativität freien Raum lassen können und dabei im Designprozess die Möglichkeiten digitaler Gestaltung kennen lernen.

Gemeinsam interessante Ideen und Lernszenarien finden, ausprobieren und verbessern.

Was würdest du gerne herstellen, wenn es keine Grenzen gäbe?

Eine selbstversorgte Marsbasis als erster Schritt zu einer multiplanetaren Gesellschaft.

Etwas realistischer: einen 3D Drucker umbauen damit er Kekse mit Glasur oder Schokolade verziert.

Was ist deine Aufgabe im Team?

Den Überblick über alle Aktivitäten behalten, nach Innen und Außen kommunizieren, was ansteht, die Veranstaltungen planen und durchführen, dafür sorgen, dass alle zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind.

Was ist deine Vision für die teilnehmenden Schulen?

Das Projekt soll den Lehrenden und Lernenden ein Lernergebnis bieten, das nachhaltig begeistert, belebt und zum kreativen Ausprobieren und Tüfteln anregt.

Was würdest du gerne herstellen, wenn es keine Grenzen gäbe?

Eine Zeitmaschine.

Lotte Krisper

Margit Pollek

Was ist deine Aufgabe im Team?

Ich bringe meine Expertise zum Thema Community Building und Social Learning Spaces ein. 

Was ist deine Vision für die teilnehmenden Schulen?

Es finden sich an Schulen drei oder mehr Personen, die bereit sind, einen neugierigen, sich gegenseitig unterstützenden Kern zu bilden. Sie habe Freude daran, die richtungsweisenden, unkonventionellen und auf gegenseitigem Vertrauen aufbauenden Lernangebote des EduMakerSpaces anzunehmen. Sie kommen aus den Treffen ermutigt, mit neuen Ideen und bester Unterstützung heraus. Sie können kaum warten, das Erlernte auszuprobieren und beim nächsten Mal den anderen darüber zu berichten. Wenn es Probleme gibt, und gar nichts funktioniert, können sie das in den Open Fridays oder anderen Lernaktivitäten einbringen, erhalten unkompliziert Hilfe und andere lernen daraus. Somit war die eingesetzte Zeit wertvoll und nicht “verloren”. Die Teilnehmer*innen strahlen etwas Positives aus und die Schüler*innen und Kolleg*innen fragen sich: “Warum sind sie so gut drauf”? Es gibt einige, denen das Making so wichtig ist, dass sie in das zentrale Gestaltungsteam einsteigen und an der zukünftigen Entwicklung des EMS mitwirken.

Was würdest du gerne herstellen, wenn es keine Grenzen gäbe?

Ich würde an vielen Stellen der Welt Ballons aufstellen. Wenn der Alltagsstress zu groß ist und der Blick zu eng ist, kann man einsteigen und in die Höhe schweben. Dann kann man ein bisschen frische Luft schnappen, die Sonne genießen, sich alles in Ruhe von oben anschauen, und wenn man sich besser fühlt, kann man wieder runterkommen. 

Was ist deine Aufgabe im Team?

Pädagogische Beratung im Projekt, Lernplattform-Support/Pädagogischer Vorstand FLL

Was ist deine Vision für die teilnehmenden Schulen?

Schüler*innen und Lehrer*innen lassen ihrer Kreativität freien Raum!

Was würdest du gerne herstellen, wenn es keine Grenzen gäbe?

Ich möchte gerne einen Lernraum mit motivierender Atmosphäre herstellen, in dem Lernen Freude macht. Kinder und Lehrpersonen sollen gerne dorthin kommen, ganz viel ausprobieren können und aus Fehlern und aus Erfolg lernen dürfen.